Die chirurgischen Fachgebiete
Als großes Gebiet der Medizin unterteilt sich die Chirurgie in verschiedene Fachgebiete

Das Gebiet Chirurgie umfasst die Vorbeugung, Erkennung, konservative und operative Behandlung, Nachsorge und Rehabilitation von chirurgischen Erkrankungen, Verletzungen und Verletzungsfolgen sowie angeborenen und erworbenen Formveränderungen und Fehlbildungen der Gefäße, der inneren Organe einschließlich des Herzens, der Stütz- und Bewegungsorgane und der onkologischen Wiederherstellungs- und Transplantationschirurgie.

Spezialisten und Experten in der Chirurgie

Chirurgen sind Spezialisten eines chirurgischen Fachgebietes und haben nach dem Medizinstudium eine langjährige Weiterbildung durchlaufen sowie weitere Zusatzqualifikationen erworben. Innerhalb der chirurgischen Fachgebiete haben sich weitere Subspezialisierungen entwickelt. Dies ist den komplexen Krankheitsbildern und spezialisierten Operations- und Therapiemethoden geschuldet und wird in diesem Suchportal berücksichtigt.

Auf "Chirurgie-Suche" finden Sie Experten, Praxen und Kliniken in den mehr als 100 verständlich erklärten chirurgischen Schwerpunkten -  mit nur einem Klick.

Aktuellste Berichte aus allen Fachgebieten

  • Faktencheck Rücken: Wackelige Datenbasis, wackelige Ergebnisse

    Zu der von der Bertelsmann Stiftung veröffentlichten Publikation „Faktencheck Rücken – Rückenschmerzbedingte Krankenhausaufenthalte und operative Eingriffe“ nehmen die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. und der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. wie folgt Stellung: Die Datenlage der aktuellen Publikation ist unzureichend. Die Studie entspricht einer niedrigen Evidenz und basiert damit auf einem niedrigen wissenschaftlichen Niveau. Sie ist somit wenig hilfreich in der Diskussion um regionale Unterschiede bei der Behandlung von Rückenbeschwerden.

  • "Richtig. Wichtig. Lebenswichtig.": Tag der Organspende am 3. Juni
    Der Organspendeausweis: Jede Entscheidung hilft!

    Nur 32 Prozent haben laut Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ihren Willen zur Organspende in einem ausgefüllten Organspendeausweis dokumentiert. Oft fehlt es lediglich an Informationen, um sich zu entscheiden. Am 3. Juni, dem Tag der Organspende, stehen Information und Aufklärung rund um die Organspende im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses.

  • Leben mit einem Kunstherz: Was Betroffene wissen müssen
    Neuer Ratgeber der Deutschen Herzstiftung hilft bei der Vorbereitung auf die Kunstherz-Therapie für Betroffene, ihre Angehörigen, Ärzte und Pflegepersonal

    Ein Kunstherz bringt für Betroffene und ihre Angehörige viele Veränderungen für den Alltag mit sich, auf die man sich allerdings sehr gut vorbereiten kann. Der neue Herzstiftungs-Ratgeber „Leben mit einem Kunstherz“ klärt laienverständlich mit hochwertigen Grafiken, medizinischen Illustrationen und Fotos über die Kunstherz-Therapie auf. Erläutert werden u.a. die Funktionsweise und die verschiedenen Systeme der mechanischen Herz-Kreislauf-Unterstützung, der vollständige Herzersatz sowie passende Operationsmethoden, mögliche Komplikationen sowie Einnahme von Medikamenten und deren Nebenwirkungen.

  • Darmkrebs: Neue Funktion von bekanntem Biomarker entdeckt
    EGF-Rezeptoren auch in Immunzellen „positiv“ und daher für Tumorwachstum verantwortlich

    EGFR (Epidermal Growth Factor Receptor) sind an der Entstehung und am Fortschreiten vieler Krebserkrankungen und insbesondere auch bei Darmkrebs (Kolonkarzinom) beteiligt. Um EGFR zu hemmen, werden in der Darmkrebstherapie so genannte anti-EGFR-Antikörper zur Behandlung der Patienten eingesetzt. Aus unbekannten Gründen profitieren aber nicht alle Betroffenen von dieser Therapie. Das könnte daran liegen, dass EGFR bei Darmkrebs-PatientInnen nicht nur in Tumorzellen, sondern auch in den tumorumgebenden Immunzellen vorhanden ist. Das ist das zentrale Ergebnis einer aktuellen Studie eines Forschungsteams vom Institut für Krebsforschung der MedUni Wien.

  • Entscheidung über gute Pflege von Kindern
    Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie zur Reform der Pflegeberufe

    Nach der Einigung der Koalition über eine Reform der Pflegeausbildung müssen nun die Details festgelegt werden: Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH) appelliert gemeinsam mit zahlreichen Fachverbänden und Elternorganisationen aus der Kinder- und Jugendmedizin an die Politik, die Interessen kranker Kinder bei der Umsetzung im Blick zu behalten. Es solle eine deutliche Verbesserung der Ausbildungsqualität für die Kinderkrankenpflege angestrebt werden, denn die Anforderungen an die Pflege werden nicht einfacher sondern komplexer. Die Fachverbände fordern, die Ausbildungs- und Prüfungsordnung umgehend vorzulegen: Ohne diese ist eine fachgerechte Beurteilung der Reform nicht möglich.

Detailsuche

Umkreis

Merkliste (0)

Sie haben noch keine Klinik- oder Praxisprofile in Ihrer Merkliste gespeichert.
Anzeige
Anzeige