Klappenchirurgie (Herzchirurgie)
Spezialisten für die chirurgische Behandlung von Erkrankungen der Herzklappen

Erkrankungen an den Herzklappen führen in der Regel zu einer Einschränkung der Ventilfunktion der Klappen. Dadurch wird das Blut nicht wie beim Gesunden vom Herz in den Lungen- oder Körperkreislauf gepumpt.

Herzklappenfehler können durch eine Operation am offenen Herzen und den Ersatz der gestörten Klappe durch eine künstliche Herzklappe behoben werden.

Diese Eingriffe werden von spezialisierten herzchirurgischen Zentren durchgeführt.

Transparenteste Kliniken und Praxen für Klappenchirurgie (Herzchirurgie)

Hier finden Sie die 5 transparentesten Klinik- und Praxisprofile für das betreffende chirurgische Fachgebiet bzw. Schwerpunkt auf Chirurgie-Suche.de deutschlandweit. Die Transparenz orientiert sich am CS-Index.

Aktuellste Berichte für Klappenchirurgie (Herzchirurgie)

  • Lebensbedrohliche Herzklappen-Endokarditis: Wie bekommt man sie besser in den Griff?
    Bessere Analysetechnik für Infektionserreger und neues Katheterverfahren im Fokus

    Die Endokarditis, eine bakterielle Entzündung der Herzinnenhaut, ist unbehandelt lebensbedrohlich. Besonders anfällig für eine Endokarditis sind künstliche Herzklappen. Allein an der Aortenklappe wurden 2015 (isoliert) kathetergestützt und chirurgisch über 25.000 Eingriffe vorgenommen. Die Endokarditis geht in den meisten Fällen mit Fieber einher und bringt schwere Komplikationen mit sich. Pro Jahr sterben etwa 1.700 Menschen an einer Endokarditis. Ihre Behandlung ist schwierig denn die Erreger besitzen Schutzmechanismen gegen Antibiotika durch ihre Lebensgemeinschaft mit Mikroorganismen.

  • Katheter oder OP?
    Klinische Studie zum Herzklappenersatz startet

    Eine der häufigsten erworbenen Herzerkrankungen bei über 75jährigen ist die Aortenklappenstenose. Sie erfordert in der Regel den Ersatz der Klappe. Dafür gibt es prinzipiell zwei Wege: Der Brustkorb des Patienten wird chirurgisch geöffnet und eine künstliche Klappe implantiert. Oder eine neue Klappe wird mittels Katheter durch eine Leistenarterie bis zum Herzen vorgebracht. Eine klinische Studie des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) soll nun erstmals ermitteln, welche der beiden Methoden für Patienten mit mittlerem bis niedrigem Operationsrisiko die bessere ist.

  • Zahnärztlich-chirurgische Sanierung vor Herzklappenersatz
    Leitlinie

    Patienten mit Herzklappenersatz sind als Hochrisikogruppe für eine infektiöse Endokarditis anzusehen. Als mögliche Infektionsquellen einer Endokarditis werden zahnärztliche Behandlungen bzw. dentale Ursachen genannt. Ein sanierter Zahnstatus wird empfohlen.

Detailsuche

Umkreis

Merkliste (0)

Sie haben noch keine Klinik- oder Praxisprofile in Ihrer Merkliste gespeichert.
Anzeige
Anzeige