Slidermotiv

Chirurgische Kliniken & Praxen

Mit über 5.700 chirurgischen Klinik- und Praxisprofilen stellt der Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC) ein umfassendes und fachspezifisches Serviceangebot zur Verfügung, um chirurgische Experten ganz einfach nach Namen, Fachgebiet, Behandlungsschwerpunkt, Krankheit oder Symptom zu finden – regional wie überregional.

Alle chirurgischen Fachgebiete
Slidermotiv

Chirurgie-Suche-Index

Das Ziel ist die Schaffung einer größtmöglichen Transparenz bei einem Vergleich von chirurgischen Klinik- und Praxisangeboten. Die Informationen in jedem Klinik- und Praxisprofil werden nach Stärken und Schwächen bewertet und ein individueller CS-Index berechnet.

Chirurgische Spezialisten in Deutschland
Slidermotiv

Plastische und Ästhetische Chirurgie

Das Gebiet umfasst die Korrektur angeborener Fehlbildungen, die Versorgung von Weichteil- und Brandverletzungen, die Wiederherstellung von Haut, Gefäßen und Nerven nach Verletzungen, die Replantation abgetrennter Gliedmaßen, die operative Behandlung von Haut- und Weichteiltumoren sowie die Ästhetische Chirurgie mit formverändernden und kosmetischen Eingriffen („Schönheitsoperationen“).

Alle Kliniken & Praxen für: Plastische und Ästhetische Chirurgie in Deutschland
Slidermotiv

Chirurgische Karriere

Im Karriereportal kann der chirurgische Nachwuchs gezielt nach Institutionen mit Weiterbildungsermächtigung suchen, Zusatzinformationen finden und wird bei der Identifikation einer idealen Weiterbildungsstätte unterstützt. Transparenz und Vergleichbarkeit wird durch den besonderen CS-Index Karriere geschaffen.

Kliniken und Praxen mit Weiterbildungsermächtigung
  • Chirurgische Kliniken & Praxen

    deutschlandweit finden
  • Chirurgie-Suche-Index

    transparent vergleichen
  • Plastische und Ästhetische Chirurgie

    Kliniken und Praxen deutschlandweit
  • Chirurgische Karriere

    gezielt planen

Plastische und Ästhetische Chirurgie
Spezialist für die Wiederherstellung von Haut-, Nerven- und Weichteildefekten sowie für „Schönheitsoperationen“

Ein Großteil der Arbeit als Plastischer Chirurg stellt die Wiederherstellung und Verbesserung von erworbenen oder angeborenen Gewebe- oder Funktionsdefekten der Extremitäten, die Versorgung von Brandverletzungen sowie die Strukturwiederherstellung der Haut nach Verletzungen und Operationen dar.

Das Spektrum umfasst auch operative Behandlungen von Haut- und Weichteiltumoren, die Replantation abgetrennter Gliedmaßen sowie die Rekonstruktion einer verletzten Extremität oder des Gesichtes durch Nerven- und Muskeltransplantation. Die Plastische Chirurgie beinhaltet übergreifend mit anderen chirurgischen Fachgebieten auch die Handchirurgie.

Unter Ästhetischer Chirurgie versteht man formverändernde und kosmetische Eingriffe, die ausschließlich durch den Wunsch des Patienten bestimmt sind. Nur Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie (bzw. Fachärzte für Plastische Chirurgie) haben eine sechsjährige Weiterbildung auf diesem Gebiet absolviert und unterscheiden sich durch die qualifizierte Weiterbildung von anderen Ärzten. Daher stellen Bezeichnungen wie „Kosmetischer Chirurg“, „Schönheitschirurg“, „Arzt für Ästhetik“ oder „Ästhetischer Chirurg“ keine geschützten Titel dar und können von jedem Arzt geführt werden. Über die Aus- und Weiterbildung sagen sie nichts aus.

Schwerpunkte der Plastische und Ästhetische Chirurgie

Hier erfahren Sie mehr über die Schwerpunkte im Fachgebiet Plastische und Ästhetische Chirurgie und finden entsprechende Kliniken und Praxen.

Transparenteste Kliniken und Praxen für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Hier finden Sie die 5 transparentesten Klinik- und Praxisprofile für das betreffende chirurgische Fachgebiet bzw. Schwerpunkt auf Chirurgie-Suche.de deutschlandweit. Die Transparenz orientiert sich am CS-Index.

Schwerpunkte der Plastische und Ästhetische Chirurgie

Aktuellste Berichte für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Fettabsaugung beim Lipödem auf dem Weg zur Kassenleistung
    Offene Fragen – Erfolge in der klinischen Routine

    „Mit Freude haben wir zu Kenntnis genommen, dass die Liposuktion (Fettabsaugung) bei Lipödem Auffassung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eine Behandlungsalternative zur Standardtherapie darstellt.“, sagt Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h. c. Raymund E. Horch, Präsident der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC). „In Sorge sind wir angesichts der Aussetzung des Bewertungsverfahren, so wird der aktuelle Zustand, in dem Patienten und Ärzte in jedem Fall mit viel Aufwand um eine Kostenerstattung kämpfen müssen, weiter prolongiert.“

  • Erste erfolgreiche Transplantation protektiver Dünndarm-Schleimhaut in die menschliche Speiseröhre

    Am Vivantes Klinikum in Berlin Friedrichshain ist es einem interdisziplinären OP-Team erstmals gelungen, erfolgreich patienteneigene Dünndarmschleimhaut in die Speiseröhre zu transplantieren. Für Patienten mit Frühkarzinomen der Speiseröhre und mit narbigen Veränderungen könnte das Verfahren neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnen.

  • "Soll ich an einer klinischen Studie teilnehmen?"
    Neue Kurzinformation für Patienten vom Ärztliche Zentrum für Qualität

    Nur wer medizinische Behandlungen prüft, findet heraus, was wirkt. Klinische Studien untersuchen Nutzen und Risiken von Medikamenten oder Behandlungstechniken, indem sie diese mit anderen, bereits geprüften Verfahren vergleichen. So erfahren Ärzte und Patienten, welche Behandlung wirksam und sicher ist – und welche nicht. Worauf Patienten achten sollten, wenn sie an einer Studie teilnehmen wollen, und wie sie zur Veröffentlichung der Ergebnisse beitragen können, darüber informiert die neue Kurzinformation "Klinische Studien".

  • Melanom
    Diagnostik, Therapie und Nachsorge

    Das maligne Melanom der Haut ist der Hauttumor mit der höchsten Metastasierungsrate und ist für mehr als 90 % aller Sterbefälle an Hauttumoren verantwortlich. Deshalb ist seine frühe Erkennung und bestmögliche Behandlung wichtig. Die Ganzkörperuntersuchung ohne Hilfsmittel ist geeignet, eine klinische Verdachtsdiagnose zu stellen. Voraussetzung zur abschließenden histologischen Diagnosesicherung eines malignen Melanoms ist die Beurteilung des Gesamttumors. Bei der Exzision wird ein lateraler Sicherheitsabstand von ungefähr 2 mm empfohlen, zur Tiefe sollte bis ins Fettgewebe exzidiert werden. Für Melanom-Patienten werden in Abhängigkeit vom Tumorstadium unterschiedliche Ausbreitungsdiagnostiken empfohlen. Zur Therapie von Fernmetastasen stehen unterschiedliche Therapieansätze zur Verfügung. Eine standardisierte Nachsorgeist ein wichtiger Bestandteil in der Versorgung von Patienten mit malignem Melanom.

  • Formstörungen der inneren und/oder äußeren Nase
    Mit funktioneller und/oder relevanter ästhetischer Beeinträchtigung

    Die Form der äußeren Nase, der Nasenscheidewand und der inneren Oberfläche ist variabel. Funktionsbeeinträchtigungen können sich aus der Formstörung einer einzigen Komponente oder aus den Kombinationen mehrerer Formstörungen ergeben. Einerseits gehen Formstörungen der äußeren Nase sehr häufig auch mit Formstörungen der inneren Nase einher; andererseits reichen isolierte Korrekturen innerer Strukturunregelmäßigkeiten zur Funktionsverbesserung häufig nicht aus. In diesen Fällen ist eine kombinierte innere und äußere Korrektur erforderlich, ggf. mit Korrektur der Nasenmuscheln.

Detailsuche

Umkreis

Merkliste (0)

Sie haben noch keine Klinik- oder Praxisprofile in Ihrer Merkliste gespeichert.
Anzeige
Anzeige